Copyright © Oktober 2014 Hall in Tirol. All Rights Reserved. - Web Design © by adi sparber.       mail - adolf.sparber@chello.at
ANSITZ BAUMGARTEN Auer - 252 in ü.d. M. Auch dieser zweite, am Ortsrand von Auer gelegene Adelssitz ist durch Umbauten stark verändert worden. Er wurde im 13./14. Jh. er-ichtet und weist noch ein vermauertes Spitzbogenportal (um 1400) und eine interessante Treppenanlage auf. Der Ansitz liegt in einem hübschen Park und ist von Obst- und Weingärten umgeben.
Home Ansitz Baumgarten Tourismus Links
OBERSCHULE FÜR LANDWIRTSCHAFT, ANSITZ BAUMGARTEN
Der Ansitz Baumgarten liegt auf dem leicht abfallenden Schuttkegel des Hohlenbaches,  umgeben von einem großen, sich nach Süden ausdehnenden Grundstück (Anger), eingefasst  von einer Ringmauer, die ebenso alt wie der älteste Teil der Gebäude sein dürfte. Dieser Anger  ist heute zwar in einzelne Parzellen geteilt und zum Teil mit Objekten bebaut, aber zum Großteil  ist sein Charakter erhalten geblieben. Das Grundstück, in den ältesten Urkunden stets als  Garten bezeichnet dürfte verschiedene Anpflanzungen getragen haben, unter anderen wohl  auch Obstbäume. Daher wohl auch der Name “Baumgarten”. Der bereits beschriebene zweite  Ansitz ist mitten im Dorf, Ansitz Fioreschy.  Doch nun zum Ansitz Baumgarten. Heute ist in dem alten Edelsitz eine Oberschule für  Landwirtschaft eingerichtet. Für die Schaffung einer allen Bedürfnissen entsprechenden  Organisation des Schulbetriebs wurden die notwendigen technischen und sanitären  Einrichtungen in das Gebäude regelrecht implantiert. Wie im Verlauf einer Operation sind 25  km Stromkabel, 20 km Fußbodenheizung u. a. m. in die alten Mauern eingesetzt worden. Ein  neuer Anbau verbindet das Schloss (Schulräume, Verwaltung) auf allen Ebenen mit einem  vorgelagerten, ebenfalls zum Altbestand gehörenden Baukörper (Cafeteria) und einem früheren  Wirtschaftsgebäude (Bibliothek). Heute bildet dieser aus vielen Tonnen Stahl und Beton  bestehende Zubau das „Rückgrat“ des Ansitzes. Der alte Ansitz Baumgarten zeigt eine enggeschlossene hufeisenförmige Form, deren enger Binnenhof durch einen  bescheidenen Torturm mit Rundbogentor gegen den äußeren Hof abgesperrt ist. Rechts haben den Burghof nun  zugemauerte Lauben mit Ziegelböden gesäumt. Die Treppenanlage im Hintergrund ist originell. Die regelmäßigen  Viereckfenster des alten Baues mit einfachen Steinrahmen deuten auf einen gründlichen Umbau. Damals wurden auch die  einfachen Felderdecken der einstigen herrschaftlichen Wohnräume eingezogen. An der Hofseite sind dem alten Bau neuere  Zubauten vorgelagert. Seit 1563 saßen hier die Grafen Khuen. Seit dem 19. Jahrhundert wurde der Ansitz für verschiedene  Zwecke genutzt. Es waren Privatwohnungen in den oberen Stockwerken, und im Erdgeschoß ein Restaurant eingerichtet.  Heute gehört der Ansitz dem Land Südtirol. Der Ansitz wurde vorbildlich Restauriert und für den Betrieb einer  Landwirtschafts Oberschule adaptiert. 
Der in seinem Kern auf das 13. Jahrhundert zurückgehende Komplex durchlebte eine wechselvolle Geschichte und drohte zu verfallen, doch seine Umwidmung in eine Schule ging weit über eine Sanierung hinaus Als Hauptsitz dient der Schule der historische Ansitz Baumgarten. Er wurde im Jahr 1992 von der Landesregierung mit dieser Zweckbestimmung angekauft. Heute eine Oberschule für Landwirtschaft. Schloss Baumgarten ist ein herrschaftlicher Gutshof bestehend aus mehreren um einen malerischen Innenhof gruppierten Gebäuden. Die Anlage reicht bis ins ausgehende 13.Jahrhundert zurück Der in seinem Kern auf das 13. Jahrhundert zurückgehende Komplex durchlebte eine wechselvolle Geschichte und drohte zu verfallen