Donnerstag, der 27.02.2020

Diese aus mehreren Baukörpern bestehende Burg ist um die Mitte des 16. Jh. errichtet worden. Sie wurde während der Freiheitskriege 1809 von französischen Truppen zerstört, ab 1888 aber wieder aufgebaut.

Im Inneren ist ein malerischer Rittersaal mit Malereien vom Ende des 19. Jh. die Szenen mittelalterlichen Lebens darstellen. Der Ansitz Hahnburg - auch Hanberg - genannt hat über dem Rundbogenportal das Wappen das Domherren Sigismund Han. Er lies im Jahre 1559 das eher bescheidene Gebäude zu einem Edelsitz umbauen.

In den Freiheitskriegen von 1809 wurde der Ansitz von der Soldateska schwer verwüstet und schlußendlich sogar abgebrannt. Daher stammt die heutige Gestalt des Edelsitzes von einem weitgehenden Umbau um 1890 von der Besitzerfamilie Hauptmann Kraus.

Mitten durch den Ansitz Hahnburg (Hanberg) führt die alte Strasse nach Elvas.

Im Zuge des Tiroler Freiheitskampfes wurde der Bau zerstört und konnte erst wieder 1888 aufgebaut werden.

 

 

  Ansitz Hahnburg in Brixen

Copyright © November 2011 Hall in Tirol. All Rigts Reserved.
Web Design © by adi sparber.
Adolf.sparber@chello.at