Donnerstag, der 27.02.2020

Eine besonders malerische Ortschaft, 2 km von Klausen gelegen, ist Gufidaun. Charakteristisch für das 500-Seelen-Dorf sind die vielen Hügelkuppen, die ihm den Beinamen “das Dorf auf den 7 Hügeln” eingeheimst hat. Die Koburg, welche auf dem ersten Blick einem wuchtigen Bauernhaus ähnelt, ist von einer Ringmauer umschlossen.

Ehemals Besitz der Herren von Gufidaun. Bestand bereits Mitte des 14. Jh. 1571 Durch einen Brand infolge eines Blitzschlages zerstört. Nach der Wiederinstandsetzung erhält das Gebäude die heutige Gestalt. Zugleich Ausgestaltung mit kulturhistorisch wichtigen Wandmalereien.

Von 1523 bis 1814 im Besitz der Familie von Mayrhofen, 1883 von Prof. Tobias von Wildauer erworben und im Besitz von dessen Nachfahren (Privatbesitz, nicht öffentlich zugänglich 

Die Koburg wurde gegen Mitte des 14. Jahrhunderts von einem Seitenzweig der Herren von Gufidaun errichtet und befindet sich heute in Privatbesitz. Sie kann daher nicht besichtigt werden.

 

 

  Ansitz Koburg in Gufidaun

Copyright © November 2011 Hall in Tirol. All Rigts Reserved.
Web Design © by adi sparber. Adolf.sparber@chello.at