Im Jahre 1508 gründete Ritter Florian von Waldauf die Stubengesellschaft, zu deren Gründungsmitgliedern auch der berühmte aus Hall stammende Humanist Dr. Johannes Fuxmagen gehörte. Zu den markantesten Häusern der Stadt bzw. des Oberen Stadtplatzes gehört das so genannte Stubenhaus, in dem von 1508 bis 1938 die Stubengesellschaft, ursprünglich eine Vereinigung führender Haller Patrizier, heute ein Kulturverein, ihren Sitz hatte. Ihm gegenüber steht der Stadtbrunnen, der bis zum Erdbeben von 1670 eine prächtige Brunnenanlage aus Marmor war. Stubenhaus und Brunnen waren und sind optische Anziehungspunkte für Touristen.
Copyright © April 2012 Hall in Tirol. All Rights Reserved. - Web Design © by adi sparber. adolf.sparber@chello.at
Start Stubenhaus in Hall Tourismus Links
Vorschaubild klicken zum Vergrößern
Der ursprüngliche Sitz der Stubengesellschaft war das Stubenhaus in Hall am Oberen Stadtplatz. Das Stubenhaus wurde nach dem großen Stadtbrand 1447 neu errichtet und befand sich im Besitz der Patrizierfamilie Plafues  Nach 1500 kam das Haus in den Besitz der Familie Katzbeck. Maria Katzbeck heiratete den Münzmeister Behaim und nach dessen Tod verkaufte die Witwe das Haus 1552 an die Stadt Hall. Bis zum Jahre 1830 blieb es in städtischem Besitz. Danach verkaufte die Stadt das Haus an zwei Haller Bürger. 1838 erwarb der Stadtbraumeister Ignaz Seidner das Stubenhaus, dieses blieb über 100 Jahre im Familienbesitz und wurde dann im Erbwege weitergegeben Blick auf die mit Schnitzbalken verziwerte Decke. Jeder Balken weist eine andere Verzierung auf. Die wertvolle Tür ist aus massiven Lindenholz, das als Weichholz eigentlich füt Türen nicht geeignet ist. Eine kurze. überdachte  Treppe führt zum Eingang empor. Die Schlagleiste ist mit Linsenschuppen verziert. Der aufgesetzte Rahmen ursprünglich mit Holznägel, diese wurden durch Eisennägel ersetz. Der Türklopfer fehlt leider seit kurzer Zeit. Bis zur Auflösung der Stubengesellschaft 1940 hatte diese ihr Heim im Stubenhaus Nach Ende des Dritten Reiches und nach dem Wiedererstehen Österreichs wurde die ehemalige Stube 1945 an die SPÖ vermietet, erst 1947 reaktivierte. Die Stubengesellschaft hatte somit nach der Reaktivierung kein Vereinslokal mehr. Wappen am Haller Rathaus von Leopold Fuxmagen, einer der Mitbegründer des Haller Stubenhauses. An der Wende vom Mittelalter zur Neuzeit entstanden im deutschsprachigen Raum verschiedentlich Stubengesellschaften und Trinkstuben, Das Stubenhaus in Hall in Tirol war ehemals Trinkstube und Sitz der im Jahre 1508 von Ritter Florian Waldauf und Dr. Johannes Fuxmagen gegründet.