Schloss Trautson ist heute unbewohnt und der Burgfelsen absturzgefährdet. Das in den letzten Kriegstagen zerstörte Schloss ist heute unbewohnt.
Burg TRAUTSON bei Matrei am Brenner
Copyright © Juni 2014 Hall in Tirol. All Rights Reserved. - Web Design © by adi sparber
Die Burg Trautson (bisweilen auch hintere Veste Matrei oder auch Schloss Matrei am Brenner genannt) befindet sich in der Gemeinde Mühlbachl nahe von Matrei am Brenner im Bezirk Innsbruck Land von Tirol (Matreiwald 22). Gemälde der Burg an einem Haus das auch nicht mehr steht. Am 2. April 1945 wurde in einem in zwei Wellen vorgetragenen Luftangriff Schloss Trautson weitgehend zerstört. Vermutlich war die Brennerbahn bzw. die unter der Burg liegenden Brücke das Ziel. Home Home Schloss Trautson Schloss Trautson Tourismus Tourismus Links Links
Der erste Burgenbau an dieser Stelle erfolgte durch den Grafen Albert III. von Tirol um 1221, nachdem dieser die im gleichen Jahr in Besitz genommene vordere Veste Matrei wieder an den an Heinrich von Neiffen, einem nahen Verwandten des Brixener Bischofs Bertold von Neifen zurückgeben musste. Diese hintere Veste Matrei hatte 1227 zuerst Kuno von Matrei inne, ein Gefolgsmann der Grafen von Tirol. Sein Sohn Ortto nannte sich Otto de Turrematrai. Von diesem ging die Burg an Kuno II. und dann an Auto von Matrei über. Dieser war auf der Burg Richter von Matrei und seit 1288 auch Richter von Innsbruck. Nach seinem Tod († 1318) ging die Burg auf Konrad, dem letzten der Herren von Matrei, über († 1360).
Burg Trautson um 1825. Bei einem Bombenabwurf in den letzten Kriegstagen wurde diesese Burg leider fast völlig zerstört. Das Schloss gehört heute den Fürsten Auersberg.