Mit einer Ausdehnung von etwas über 1000 Metern Länge ist die Burg Burghausen eine der längsten Burgen der Welt (das "Guinness"-Buch erklärte sie sogar zur längsten Burg Von 1255 bis 1503 war die Burg die Zweitresidenz der in Landshut residierenden niederbayerischen Herzöge. Als sicherer Familienwohnsitz Gemälde am Aufgang zur Burg. Die Burg Burghausen genießt eine herausragende Stellung durch ihre historische Bedeutung als landesherrliche Burg der bayerischen Wittelsbacher Copyright ©  August 2015 Hall in Tirol. All Rights Reserved. - Web Design © by adi sparber
Die alte Herzogsstadt Burghausen ist die größte Stadt im oberbayerischen Landkreis Altötting. Sie liegt an der Salzach, die hier die Grenze zu Österreich bildet. Auf einem Höhenzug über der Altstadt erstreckt sich die Burg zu Burghausen, die mit 1051 Metern Länge die längste Burganlage der Welt ist.[2]
Burghausen Mehr als einen Kilometer lang – genau 1051 Meter – thront die mächtige Burganlage über der denkmalgeschützten Altstadt. Die Burg ist der Mittelpunkt.
BILDER
Vorschaubild klicken zum Vergrößern
Blick von der Burg auf den Wöhrsee, einem Altarm der Salzach Innerer Burghof mit Kemenatenbau. Der Schwibbogen zwischen Dürnitz (links) und Kemenate (rechts) Freistiege am Palas. Dieser innerste Burgbereich umfasst die Gebäude für die herzogliche Familie und ihren engeren Hofstaat: Im Palas oder Fürstenbau befanden sich die herrschaftlichen Wohn- und Repräsentationsräume. Aufgang zur Kemenate Blick von der Burg  nach Süden. Der endgültige Ausbau der Außenbefestigungen bei der Hauptburg mit Einbeziehung des Eggenbergs in die Verteidigungsfront erfolgte im Zuge der Neubefestigung der Burg durch Herzog Georg den Reichen Bayerisch-polnisches Allianzwappen auf dem Georgstor. Die Wappen zeigen das bayrische und das badische Wappen. Das Haupttor erreicht man über eine Holzbrücke über den Halsgraben. Das mächtige Bollwerk galt als die stärkste Festung im Lande . Das Bild zeigt das Das Georgstor (1494) von Norden (3. Hof) Der sogenannte Pulverturm. Der "haimbliche Gang" endet oben auf dem Eggenberg in dem runden, an der Ostseite – der Innenseite der Befestigung – abgeplatteten Eggenberg-, Geschütz- oder Pulverturm. Torturm. Die bis heute von nahezu intakten Ringmauern umwehrte Anlage erstreckt sich hoch über der Stadt Burghausen auf einem schmalen Bergrücken zwischen der Salzach und deren Altwasserarm, dem Wöhrsee. Die auf dem wasserumwehrten Sporn gelegene Burg "im Osten die Salzach, im Westen der Wöhrsee" hat bis heute ihre eindrucksvolle Länge von 1 km sowie ihre Unterteilung in fünf Vorburgen Die Vorburgen zeigen noch immer eine dichte Bebauung und werden heute unterschiedlich genutzt. Sehenswert ist das Zeughaus im Zweiten Vorhof, während der Haberkasten des Dritten Vorhofs dem Neubau der Theaterakademie weichen musste Den zweiten maßgeblichen Großausbau bewerkstelligte Herzog Georg der Reiche (1479-1503) ab den frühen 1480er-Jahren. Auf Burghausen wurde bis 1504 den Schatz der Reichen Herzöge aufbewahrt Den malerischen Innenhof umsäumen Dürnitz, Fürstenbau (= Palas) und Kemenatenbau. Heute ist die Burg durch ein in der Dürnitz installiertes Besucherzentrum sehr gut erschlossen.
- Burg in Burghausen - Um 1025 lag hier ein befestigter Königshof, der über die Grafen von B. in den Besitz der bayrischen Herzöge gelangte. Der Ort Burghausen erhielt um 1235 Stadtrechte und kam 1255 an Niederbayern. Später ging er an Bayern  Landshut, und ab 1503 gehörte er zu Bayern München. Der Wohlstand der Stadt war eine Folge des Salzzuges und der  Schiffahrt über die Salzach. Die Burg selbst ist mit einer Länge von ca. 1100 m die längste Burganlage Deutschlands. Ihre Blütezeit lag im 14. Jh. Künsterisch interessant ist die innere Burgkapelle St. Elisabeth.
Burg in Burghausen - Bilder Burghausen .