Copyright © Februar 2015 Hall in Tirol. All Rights Reserved. - Web Design © by adi sparber.       mail - adolf.sparber@chello.at
Home Casa Campia Tourismus Links Casa Campia gehörte für mehr als zwei Jahrhunderte, der Familie Maffei, aus alten  Adel toskanischen Ursprungs Vor kurzem gekauft und von der Stadt Revò restauriert, ist Casa Campia nun geöffnet und die Heimat von großen kulturellen Veranstaltungen.
Das Handwerk der Gemeinde Sfruz hat eine jahrhundertealte Tradition. Der Name dieser kleinen Gemeinde des Tales ist eng verbunden mit den fachkundigen Ofensetzern, die für ihre traditionellen und wunderschönen Kachelöfen berühmt waren.          Diese großen Öfen, in ganz Mitteleuropa bekannt, zeichneten sich durch ihre vielfarbige Verkleidung aus glasierten Terrakotta-Kacheln aus,  erzeugt aus dem Ton bzw. aus der Erde im Umkreis dieses kleinen Dorfes.  In Sfruz war seit dem 16. Jh. das Handwerk des Ofensetzers populär, und zwar derart, dass fast jede Familie ihre eigene kleine Werkstätte hatte. Der Ruf der Handwerksmeister von Sfruz verbreitete sich in Windeseile im Trentino und erreichte auch Tirol und die Lombardei. Viele der Burgen, Schlösser und Palazzi des Tales wurden mit diesem fantastischen  und nützlichen Dekor bereichert. Einige dieser Exemplare befinden sich heute noch unbeschädigt in Revò, in der Casa Campia.     Nach der Wirtschaftskrise und dem Boom zu Beginn des „Wirtschaftswunders”, und dank des Kulturvereins „Antiche fornaci di Sfruz ” blühte das Handwerk wieder auf. Ziel und Zweck ist die Wiederentdeckung vom Keramikkunsthandwerk des Ortes. Vor allem ist die Casa Campia in Revò zu erwähnen, ein elegantes Gebäude aus dem 17. Jahrhundert, das Ausstellungen und Kulturveranstaltungen beherbergt und das noch Kachelöfen (heute renoviert) aus der Erbauungszeit  besitzt.  Das Tresner Horn erhebt sich über dem typischen Bergdorf Sfruz, eines der ältesten und höchsten Gemeinden des Nonstales.  Die Handwerkstradition der Gemeinde Sfruz hat eine jahrhundertealte Tradition. Der Name dieser kleinen Gemeinde des Tales ist eng verbunden mit den fachkundigen Ofensetzern, die für ihre traditionellen und wunderschönen Kachelöfen berühmt waren. Diese großen Öfen, in ganz Mitteleuropa bekannt, zeichneten sich  durch ihre vielfarbige Verkleidung aus glasierten Terrakotta-Kacheln aus, erzeugt aus dem Ton bzw. aus der  Erde im Umkreis dieses kleinen Dorfes.
Einige dieser Exemplare befinden sich heute noch unbeschädigt in Revò, in der Casa Campia.   Viele der Burgen, Schlösser und Palazzi des Tales  wurden mit diesem fantastischen  und nützlichen Dekor bereichert Der Ruf der Handwerksmeister von Sfruz verbreitete sich in Windeseile im Trentino und  erreichte auch Tirol und die Lombardei.
Wahrscheinlich wurde der Ansitz in den 60er Jahren des 17. Jahrhunderts erbaut, und der Ansitz Casa Campia war für mehr als zwei Jahrhunderte, im Besitz der  der Maffei, einer alten Familie toskanischen Ursprungs. Der Name “Campi “stammt von einer Familie aus Cles, mit der die Maffei verheiratet waren. Vor kurzem kaufte der Ort Revò den Ansitz (Palazzo) und restaurierte  ihn vorbildlich.  Casa Campia kann nun im Sommer besichtigt werden. und ist jetzt die Heimat von großen und kleinen kulturellen Veranstaltungen.