Krk (lat. Curicta,) ist eine kroatische Insel im Mittelmeer und nach neueren Messungen mit 405,78 km² neben dem gleich großen Cres die größte Insel in der Adria. Sie liegt in der Kvarner-Bucht südöstlich von Rijeka. Durch die Krk-Brücke ist Krk seit 1980 mit dem Festland verbunden.  Der Altstadtkern der Stadt Krk findet man zahlreiche Sehenswürdigkeiten aus vergangenen Tagen, da die Stadt auf eine lange und interessante Geschichte zurückblicken kann. Unter anderem auch das Frankopan Kastell.
Copyright © August 2013 Hall in Tirol. All Rights Reserved. - Web Design © by adi sparber. adolf.sparber@chello.at
Home Home Frankopan Kastell Frankopan Kastell Tourismus Tourismus Links Links
Vorschaubild klicken zum Vergrößern
Im östlichen Teil des Kastells, zum Meer gedreht, befindet sich noch ein viereckiger Turm. Der runde Turm auf der nördlichen Seite des Kastells wurde erst nach dem viereckigen Turm errichtet, wahrscheinlich im 13. Jh. In dem Turm ist ein Relief das Markus Löwen, des Wappens von Venedig. Blick auf den Rundturm in Richtung Süden. Die Frankopan leiten ihren Namen  von Brotbrechen her. Lateinisch "frangere panem". Brot zerreissen. Die Festung zieht sich bis ans Meer hinab. Auf den Stufen ist heute eine Gastwirtschaft die nach Sonnenuntergang geöffnet ist. Blick auf die Skyline von Krk mit Kirche, Bischofspalast und ganz rechts das Frankopanenkastell. Im Kastell ist ein kleines Museum mit Kleidern und Fahnen aus der Zeit der Frankopani. Die Fahne mit den Löwen schenkte Papst Martin V den Fürsten von Krk. Museum im Rundturm. Mit Kleidern und Fahnen, der Frankopani. Die Fahne mit dem einen Stern ist das ursprüngliche Wappen der Fürsten von Krk. Blick auf das Kastell vom Meer aus gesehen. Das Kastell wurde zum Schutz der Stadt vor Seeräubern errichtet und in die Stadtmauer integriert. Das Kastell auf dem Kamplin Platz (Kamplin=campo=Feld) ließ die Adelsfamilie Frankapan über mehrere Jahrhunderte und Generationen bauen. Nach dem Tod des ersten Fürsten von Krk, Dujam, setzten seine Söhne die Verwaltung der von den Venezienern in Pacht übernommene Insel fort. Der Platz des Kamplin ist eine ideale Bühne für die Abhaltung von kulturellen  Ereignissen im Rahmen der Sommerspiele von Krk. Blick auf die Wehrgänge in dem Kastell. In der Hauptstadt der gleichnamigen Insel steht das Kastell. Die Stadt besitz noch großen Teile der Stadtmauern. Das Kastell einst Schutz gegen Seeräuber,  ist heute ein interessantes Objekt zur Besichtigung
Die Fürsteh von Krk - Frankopanen. Anfang des 12. Jahrhunderts erschienen auf der politischen Szene aus dem Nichts, Fürst Dujam. Venedig erzwang 11 18 die östliche Adriaküste unter seine Kontrolle und zu dieser Zeit begann wahrscheinlich auch Dujam mit der lokalen Regierung von Krk, da er die Insel als Pacht bekam. Über die Herkunft der Fürsten unbekannter Abstammung und späterer starker Abkunft der Fürsten von Krk wurde im Laufe der Geschichte stark spekuliert, Wahrscheinlich war dieser Dujam ein angesehener Insulaner mit Besitz in der Umgebung von Vrbnik und des alten Kastells Rogosnik (heute Gradec) dessen Überreste der Mauer sichtbar im heutzutage verlassenen inneren Teil der Insel sind. Venedig entschloss sich die Administartion der Insel einem  einheimischen zu überlassen um einfacher eigene Interessen zu schützen und eine stabile Situation mit den lokalen Einweohnern zu schaffen. Krk hatte viele Herrscher,Von den Rümern über Byzanz, den Ostgoten, der mächtigen Stadt Venedig und schließlich das Großreich Österreich.
Der runde Turm auf der nördlichen Seite des Kastells, wurde nach dem viereckigen Turm. der fast am Meer unten steht. Der gesamte Komplex wurde vor 1348 vollendet Saniert wurde dieser Turm um 1480 und 1600. In diesem Turm ist die Steinplatte mit dem Markuslöwen eingemauert. Die Inschrift "Aureae Venetorum libertati". Der heiligen venezianischen Freiheit stammt aus dem Jahr 1500.