Copyright © Mai 2014 Hall in Tirol. All Rights Reserved. - Web Design © by adi sparber.       mail - adolf.sparber@chello.at
Seit 300 Jahren bewohnen Benediktinerinnen diese auf einem charakteristischen Felsen gelegene Abtei, die aus einer alten bischöflichen Burg hervorgegangen ist. Denn vom 6. bis zum 10. Jh. war Säben Bischofssitz. Auf dem "Akropolis von Tirol" genannten Felsen sind die Reste einer frühchristlichen Kirche zutagegetreten. - Kloster und Liebfrauenkirche sind aus dem 17. Jh. Die uralte "Akropolis von Tirol" war aller Wahrscheinlichkeit nach schon in vorgeschichtlicher Zeit eine Kultstätte, und eine alte Inschrift besagt, daß hier im 2. Jahrhundert nach Christus ein römischer Isistempel stand. Im 6. Jahrhundert ein Bischofssitz der verfiel aber rasch als die Residenz nach Brixen (Prishhna)  verlegt wurde.
Home Kloster Säben Tourismus Links Bereits in vorgeschichtlicher Zeit siedelte hier ein rätischer Stamm, der laut Forschungen verschiedener Wissenschaftler hier auch kulturelle Handlungen vollführte. Zur Zeit des römischen Kaiserreiches war hier der Isis-Kult verbreitet. Ansicht von Kloster Seben und Burg Anger in Klausen. (um 1847) Das Kloster Säben (729 m) thront förmlich gut 200 m über Klausen (521 m) - malerisch auf einem markanten Felsen über dem Eisacktal gelegen, umgeben von Weinbergen. Ende des 6. Jahrhunderts n.Chr, befand sich hier - und dies ist urkundlich belegt - der erste Bischofssitz Südtirols. Und seit dem 9. Jahrhundert schienen die Bischöfe von Säben als Feudalherren germanischer Fürsten auf