In Eyres gab es wahrscheinlich schon in der Jungsteinzeit eine Siedlung, wie der Fund eines Beiles und einer Tonscherbe aus dieser Zeit belegen.  1209 wurde der Ort erstmals urkundlich erwähnt und 1288 findet man Laas in einer Steuerliste des Gerichts Laatsch.
1283 wurde eine Hälfte des Urbars und der Burg Eyrs vom Bistum Freising an Meinhard II. von Tirol verliehen. Der Ort gehörte dem Bistum zumindest seit 931, wie Urkunden belegen.
Seit 1290 stand dem Gericht Eyrs ein Propst vor. Ortsnamenbedeutung: Urkundlich erwähnt 1290 als "Eurs", Mundart: "Airsch", amtl. ital. Name: "Oris". Der Name geht wahrscheinlich auf eine späthochdeutsche Form zurück. Eyrs gibt den Beinamen eines Grundbesitzers wieder, der wegen seiner enormen Kraft, als der "Auerochsische" bezeichnet wurde.
Eyrs im Vinschgau ist ein ruhiges Dorf am Fuße des Vinschger Sonnenbergs. Von diesem Hocheinstieg führte vermutlich ein Zugang zu dem Wohnhaus auf der anderen Strassenseite.

 

 

 Ruine Eyrs eine Dorfburg

Copyright ©September 2011 Hall in Tirol. All Rights Reserved.
Web Design © by adi sparber.
Adolf.sparber@chello.at