Burgruine Kropfsberg bei St. Gertraudi
 
Sonntag, der 23.02.2020  
  Burgruine Kropfsberg bei St. Gertraudi
 

Burgruine Kropfsberg

Die Burg, eine der stattlichsten im ganzen Land, wurde um 1200 oder auch schon etwas früher von den Salzburger Erzbischöfen zum Schutze ihrer Besitzungen im Zillertal erbaut und durch Kastellane und Pfleger verwaltet. Das Auffallendste an ihr sind die drei mächtigen, ursprünglich zinnenbekrönten und nicht bewohnbaren Türme, von denen der vorgeschobene und eigens ummauerte Hauptturm eine besonders sorgfältige und regelmäßige Mauerung zeigt und die bei den andern später mit Wohngeschossen überhöht wurden.     Eine der größten Burgruinen steht im Gemeindegebiet von Reith im Alpbachtal direkt an der Bundestraße bei St. Gertraudi. Die einzige Burg mit gleich drei Türmen. Der vorgeschobene Bergfried im Westen, die romanische Hochburg mit zwei Bergfrieden, einer Ringmauer und dem Wohnhaus (Pflegehaus) einstiger Torturm. Kropfsberg war Grenzfeste des Salzburger Erzstiftes. Erste Bauten erfolgten um 1147 und ein Palasumbau um 1217. Die erste urkundliche Erwähnung erfolgte 1296. Erst um 1753 erfolgte der Bau des Pflegehauses. Der mittlere Turm wurde 1945 noch von einer Bombe getroffen aber später wieder aufgebaut. Heutige Eigentümer Familie Dkfm. H. Vogl-Fernheim.
   
Kropfsberg mit 3 Türmen    

Burgruine Kropfsberg am Inn

 

Copyright © August  2012 Hall in Tirol. All Rights Reserved. - Web Design © by adi sparber. adolf.sparber@chello.at