Die am Kolsassberg liegende Burgruine ist eine regelmässige Anlage mit rechteckiger Ringmauer die an den Ecken mit vier innen offenen Rundtürme verstärkt ist. In den Türmen sind Schlüssel und Maulscharte.  Von dem Wohnturm selbst sind nur noch die ca, zwei Meter hohen Mauerreste erkenntlich. Innerhalb der Burgmauern ist ein Bauernhof, ein "Erbhof" an dem ein Fresko von Franz Krautgasser zu sehen ist. Es zeigt wie Kaiser Maximilian I. die Burg an Florian Waldauf übergibt. Florian Waldenstein erbaute diese Burg ab1492.Im Jahre 1810 wurde Neu Rettenberg großteils abgebrochen. Heutiger Eigentümer ist der Landwirt Josef Schweiger
Copyright © Mai 2012 Hall in Tirol. All Rights Reserved. - Web Design © by adi sparber. adolf.sparber@chello.at
Home Home Ruine Rettenberg Ruine Rettenberg Tourismus Tourismus Links Links
Bezirk Innsbruck-Land Die alte Burg, die damals schon recht verfallen war, stand weiter südlich auf dem Seapenhaus-Bichl. Sie wurde zur Materialbeschaffung für Neu-Rettenberg abgetragen.  Die derzeitigen Bewohner gewähren gerne Einblick in den Innenhof. Von dem Wohnturm selbst sind nur noch die ca, zwei Meter hohen Mauerreste erkenntlich. Im Jahre 1810 wurde Neu Rettenberg großteils abgebrochenHeutiger Die am Kolsassberg liegende Burgruine ist eine regelmässige Anlage mit rechteckiger Ringmauer die an den Ecken mit vier innen offenen Rundtürme verstärkt ist Das bekannteste Wahrzeichen und auch Ausflugsziel von Kolsassberg ist die Ruine Rettenberg. Heute sind nur noch einige Reste des einst herrlichen Schlosses vorhanden, das Ritter Florian Waldauf als Neu-Rettenberg in den Jahren nach 1492 errichten ließ -.