Die "Herren von Thaur" (die 1201 zum ersten Male erwähnt werden) - auch Kämmerer und Pröpste von Thaur werden seit dem 13. Jh. genannt - bewohnt und verwaltet. Die alte Burg nahm die Ostseite ein, wo heute noch spärliche Reste von ungewöhnlich sorgfältigem und regelmäßig geschichtetem Mauerwerk festzustellen sind, und folgte dem Rand des Plateaus. Um 1500 wurden die jetzt noch besser erhaltenen Teile mit den beiden Überbrückungsbogen und dem Westrondell angebaut, wo man über eine Zugbrücke den hoch über dem Boden gelegenen Eingang erreichte
Copyright © Juni 2013 Hall in Tirol. All Rights Reserved. - Web Design © by adi sparber           adolf.sparber@chello.at
Home Home Ruine Thaur Ruine Thaur Tourismus Tourismus Links Links
Burgen, Schlösser, Ruinen in Nord Und Osttirol, von Beatrix und Egon Pinzer, Edition Löwenzahn Österreichisches Burgenlexikon, von Georg Clam Martinic A&M DEHIO TIROL, Die Kunstdenkmäler Österreichs, Verlag Anton Schroll &CO - Wien Tirol vom Brenner zum Karwendel, von Franz Thaler, Verlag Tirolia Innsbruck-Wien Tiroler Ausstellungsstrassen - DIE GOTIK - Idee und Gesamtkonzeption Eva Schubert, CHARTA Verlag Mailand Die schönsten Tiroler Burgen und Schlösser, von Helmut Krämer und Anton Prock, erschienen im Tyrolia Verlag Die schönsten Sagen aus Nordtirol, von Karl Paulin, Wag'nersche Universitäts-Buchhandlung Innsbruck
Zugriff auf externe Webseiten, die durch Links verbunden sind : Ich übernehme keine Verantwortung für die Inhalte externer Webseiten, auf die durch Links innerhalb meiner Webseite zugegriffen werden kann. Diese sind nur als zusätzliches Angebot für die Benutzer zu verstehen
Für den Inhalt : Adolf Sparber, Ritter Waldaufstrasse 14, A-6060 Hall in Tirol home : www.burgen-adi.at mail : adolf.sparber@chello.at 
Die Burg von Thaur wurde im 13. Jahrhundert ausgebaut und war Gerichtssitz. Nach einem Brand und einem folgenschweren Erdbeben sind heute nur noch Ruinen vorhanden.  Ehemals größte Burganlage im Inntal und Gerichtssitz. Im 13. Jahrhundert im Besitz der Grafen von Andechs, später im tirolischen. Die drei silbernen, im Wappen vorkommenden Türme deuten auf die damals hier befindliche Burg Thaur hin. Dieses einst größte und mächtigste Schloss im ganzen Inntal ist zur Ruine verfallen.