Schloss Ambras, weithin sichtbar oberhalb von Innsbruck gelegen, zählt zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der  Landeshauptstadt.  Seine kulturhistorische Bedeutung ist untrennbar mit der Persönlichkeit Erzherzog Ferdinands II. (1529- 1595) verbunden,  der als echter Renaissancefürst die Künste und Wissenschaften förderte. Er begründete die prachtvollen Ambraser  Sammlungen, zu deren Unterbringung er im Bereich des Unterschlosses eine nach modernsten Kriterien konzipierte  Museumsanlage errichten ließ. 
Copyright © Juli 2012 Hall in Tirol. All Rights Reserved. - Web Design © by adi sparber. adolf.sparber@chello.at
Home Home Schloss Ambras Schloss Ambras Tourismus Tourismus Links Links
Vorschaubild klicken zum Vergrößern
Das Schloss Ambras liegt auf 635 Meter Höhe in Innsbruck an der südöstlichen Stadtgrenze, in  unmittelbarer Nachbarschaft des 1938 eingemeindeten Dorfes Amras Die sogenannte "Kornschütt" - die ehemaligen Stallungen im Erdgeschoss. Gleich hinter dem Tor sind Bögen in denen Stallungen und Stellplätze für Kutschen waren. Das Hochschloss ist auf gewachsenen Felsen errichtet. Es ist eine fast Rechteckige Anlage um einen Innenhof gruppiert.  Man beachte die Kamine. - Jeder ist  anders gebaut.  Das Beamtenhaus das auch  heute noch der Schlossverwaltung Mit der Einrichtung seiner Rüstkammern wollte Erzherzog Ferdinand II. vor allem die Bedeutung der Habsburger herausstellen. Hier sind Turnierrüstungen zu sehen. Rüstung des Hofriesen Bartlmä Bon aus Riva mit Kinderrüstungen. Eine davon war für den Hofzwerg Tomele (?). Die Prunkrüstung Ferdinand II. war sein Hochzeitsharnisch mit Anna  Catharina Gonzaga 1582 Beutewaffen aus der Zeit der Türkenkriege Im 3. Waffensaal ist eine bemalte Holdecke mit den Sternenzeichen. Die Malerei entstand um 1586 sie wird dem Hofmaler Giovanni Batista Fontana Die wechselhafte Geschichte der St. Nikolauskapelle reicht bis ins 14. Jahrhundert zurück. Ihr heutiges Erscheinungsbild geht aber auf das 19. Jahrhundert zurück Die in al fresco – Technik ausgeführte Grisaillemalerei der Wände des Innenhofes greift formal und inhaltlich gestalterische Elemente böhmischer Schlösser auf Der Bergfried gehört zum mittelalterlichen Bauabschnitt des Schlosses. Er diente als Wehrturm und bei Belagerung als sicherer Zufluchtsort. Hier sind heute gotische Bildwerke untergebracht. Hier der Georgsaltar Ferdinand II. Erzherzog von Österreich (* 14. Juni 1529 in Linz; † 24. Jänner 1595) war ein Adeliger aus dem Hause Habsburg und Landesfürst (gefürsteter Graf) von Tirol ab 1564. Das Schloss Ambras liegt auf 635 Meter Höhe in Innsbruck an der südöstlichen Stadtgrenze, in unmittelbarer Nachbarschaft des 1938 eingemeindeten Dorfes Amras. Der Schlosspark umgibt das Schloss oberhalb des Stadtteiles Amras. Blick auf das Hochschloss vom Park aus. Philippine Welser (* 1527 in Augsburg; † 24. April 1580 auf Schloss Ambras, Innsbruck in Tirol) war eine Augsburger Patriziertochter und die Frau von Erzherzog Ferdinand II. von Habsburg, Landesfürst von Tirol. Das Tor zum Hochschloss.  Das Schloss besteht aus dem weithin sichtbaren Hochschloss. Ein fast rechteckiger Bau der um einen Hof errichtet wurde Der Spanische Saal, zwischen 1569-1572 erbaut, ist eines der  wichtigsten freistehenden Hallen der Renaissance