Der Verwirklichung gingen insgesamt 13 Planungsphasen voraus. 1878 wurde mit dem Bau des "Bayerischen Versailles" nach Plänen von Georg Dollmann begonnen. Als Abbild von Versailles sollte dieses Schloss ein "Tempel des Ruhmes" für König Ludwig XIV. von Frankreich werden, den der bayerische Monarch grenzenlos verehrte 1886, beim Tod von König Ludwig II., war das Schloss noch nicht vollendet. Einige Teile wurden später abgetragen Königsschloss Herrenchiemsee Sage
Königsschloss Herrenchiemsee - Sage Der LATONABRUNNEN vom Schloss Herrenchiemsee
  Der   Sage   nach   wurden   die   Lykischen   Bauern   von   der   Göttin   Latona   in   Frösche   verwandelt,   weil   sie      ihr das   Trinken   aus   einem   See   verweigerten:   „Quid   prohibetis   aquis?   Usus   communis   aquarum   est.“   (Warum   verbietet   ihr   mir   das   Wasser?   Der   Gebrauch   des   Wassers   ist   allen   erlaubt!)   –   wie   Ovid   es   in     den   Metamorphosen   (6,   335-381)   schildert.         Nachdem   Latona   auf   eine   Insel   verbannt   wurde   und   sie dort ihre Zwillinge Apollo und Diana  gebären musste, flüchtet sie mit den Neugeborenen nach Lykien. Völlig   erschöpft   erkundet   sie   die      fremde   Umgebung.   Dabei   trifft   sie   an   einem   kleinen   See   auf   Bauern, die   Binsen   und   Schilf      sammeln.   Wegen   der   Sommerhitze   dem   Verdursten   nahe,   bittet   Latona   für   sich und   ihre   Kinder      höflich   und   mit   vielen   guten   Gründen   um   Wasser.      Doch   nicht   nur,   dass   die   Bauern Latona   verbieten   zu   trinken,   sie   wirbeln   sogar   den   Schlamm   vom      Grunde   des   Sees   auf,   um   das Wasser   untrinkbar   zu   machen.   Daraufhin   verflucht   Latona   sie,   auf      ewig   in   diesem   See   zu   leben.   Um den   Brunnen   und   seine   Bildsprache   zu   verstehen,   muss   noch      einmal   daran   erinnert   werden,   dass Hauptmanns   Brunnen   eine   relativ   exakte   Kopie   des   um      zweihundert   Jahre   älteren   Fountain   Latona darstellt. Unter   Historikern   wird   darüber   spekuliert,   ob      der   französische   Sonnenkönig   Ludwig   die   Latona- Mythologie    ganz    bewusst    ausgewählt    hat.    Dann        wäre    Latona    seine    eigene    Mutter,    Anna    von Österreich.   Er   selbst   ist   in   der   Rolle   des   Apollon   zu      sehen.   Das   lästerhafte   Verhalten   der   lykischen Bauern   wiederum   wäre   eine   Anspielung   auf   die      politischen   Unruhen   in   Frankreich   gegen   Ende   des Dreißigjährigen   Krieges,   der   Kinderzeit   Ludwigs   XIV.   Welche   Rolle   aber   spielen   die   Schildkröten?   Sie   sind   nach   wie   vor   die untersten   Wesen.   Keineswegs   räkeln   sie   sich   entspannt   in      der   Sonne   wie   ihre   leibhaftigen   Artgenossen.   Sie   entsprechen   der Bildsprache der feuerspeienden Drachen, der gotischen  Wasserspeier an den Kathedralen des Hochmittelalters. Sie   sind   ebenso   finstere   und   gefährliche   Wesen,   sie   gehören   zu   den      Untieren   aus   den   stinkenden   Sümpfen,   den   tödlichen Gewässern   und   der   Unterwelt.   Zu   ihren   Füßen   im   Wasser   reiht   sich   ein   Kranz      aus   Schildkröten   und   Echsen.   Während   die   Echsen in   Form   und   Gestalt   eher   Leguanen   als   europäischen Arten   gleichen,   ist   bei   den      Schildkröten   eine Anlehnung   an   Landschildkröten unübersehbar. 1876   legte   Hofgärtendirektor   Carl   von   Effner   die   endgültige   Planung   für   einen   großen   Garten   nach   dem   Vorbild   von   Versailles   vor. Beim   Tod   des      Königs   waren   nur   die   Gartenteile   entlang   der   Hauptachse   mit   ihren   berühmten   Brunnen   und   Wasserspielen   fertig gestellt.
Der Latonabrunnen zeigt diesen Moment der Verwandlung der Bauern im zweiten Figurenkranz. Während weiter oben nur noch Frösche die Latona umringen Das zentrale Element des Gartens nimmt – wie in Versailles – der Latonabrunnen ein. Welche Rolle aber spielen die Schildkröten? Sie sind nach wie vor die untersten Wesen.