Als Bayern im frühen 19. Jahrhundert Königreich wurde, erhielt Nymphenburg wieder eine neue bedeutende Funktion. Nymphenburg von der Stadtseite, Das nach italienischen Vorbildern errichtete "Lusthauß Nymphenburg" war zunächst nur ein mächtiger kubischer Pavillon, Schloss Nymphenburg blieb auch in der folgenden Zeit eine Lieblingsresidenz der bayerischen Könige. König Ludwig II. von Bayern erblickte hier am 25. August 1845 das Licht der Welt.
Die Gründung von Schloss Nymphenburg als Sommerresidenz ist der Geburt des langersehnten Thronerben Max Emanuel zu verdanken, der dem bayerischen Kurfürstenpaar Ferdinand Maria und Henriette Adelaide von Savoyen nach zehnjähriger Ehe 1662 geschenkt wurde. Zusammen mit dem Pariser Gartenarchitekten Dominique Girard konzipierte Hofbaumeister Joseph Effner um 1715 den Gesamtplan für Nymphenburg, einen Idealplan, nach dem der weitere Ausbau erfolgte.
Das Schloss Nymphenburg liegt im Westen Münchens im Stadtbezirk Neuhausen-Nymphenburg. Es bildet zusammen mit dem Schlosspark Nymphenburg und den kleinen Parkburgen eine Einheit. Es zählt zu den großen Königsschlössern Europas und ist heute eine vielbesuchte Sehenswürdigkeit.Anlässlich der Geburt des Thronfolgers beauftragte Kurfürst Ferdinand Maria und seine Gemalin Henriette Adelaide von Savoyen 1664 Agostino Barelli mit der Errichtung eines Sommerschlosses westlich von München. Diesem “schlichten” kubischen Bau wurde unter Max Emanuel und Karl Albrecht Erweiterungsbauten nach Plänen von Henrico Zucalli und Josef Effner angefügt. Der gewaltige “Steinerne Saal” erhielt  seine Rokoko Dekoration durch Johann Baptist Zimmermann und Francois Cuvilles des Älteren zur Zeit des Kurfürsten Max III Josef. Berühmt ist die von König Ludwig I. bei Joseph Stieler in Auftrag gegebene “Schönheitsgalerie”. Schloss und Parkanlagen Nymphenburg sind in ihrer Verbindung von Architektur und Gartengestaltung ein Gesamtkunstwerk von Weltrang. Als Sommerresidenz der bayrischen Herrscher aus dem Haus Wittelsbach genoß Schloss Nymphenburg zu allen Zeiten besondere Wertschätzung. Die großzügige Schlossanlage mit ihrem ausgedehnten Park mit zahlreichen Lustgebäuden  beherbergte von Mai bis September die Herrscherfamilie mit dem gesamten Hofstaat. Durch die Revolution 1918 kam Nymphenburg unter Krongutverwaltung, dann in Staatseigentum (Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen). Die Wittelsbacher behielten ein begrenztes Wohnrecht, das vom jeweiligen Oberhaupt des Hauses Wittelsbach genutzt wird (derzeit Franz von Bayern). Im Zweiten Weltkrieg blieb der Schlosskomplex weitgehend verschont. Ein Volltreffer zerstörte 1944 einen Teil des Deutschen Jagdmuseums. 1972 wurden vor der Kulisse des Nymphenburger Schlosses die olympischen Wettbewerbe im Dressurreiten abgehalten. König Ludwig II. wurde 1845 hier geboren. 1863 fand in Nymphenburg das einzige Treffen zwischen Ludwig und Otto von Bismarck statt, der ihm in lebenslanger Freundschaft verbunden blieb.
Copyright ©  Juli 2015 Hall in Tirol. All Rights Reserved. - Web Design © by adi sparber
Schloss Nymphenburg in München

Schloss Nymphenburg in München - Geschichte

Geschichte Große Stiege in das Obergeschoss des Schlosses. Der bayrische Löwe bewacht die Empore. Stiege auf der Gartenseite. Zahlreiche goldene Laternen schmücken die Balustrade. .